Am 18.07.2022 freuten sich 30 Physikbegeisterte Schüler des TMGs aus dem Physik-Leistungskurs und der Astronomie-AG auf eine Exkursion ans KIT. Sie trafen sich um 8:00 vor dem Haupteingang, ehe es schon losging in Richtung Synchrotonbeschleuniger. In Richtung was? Synchrotonstrahlung entsteht, wenn Ladungen beschleunigt werden und dann Energie abstrahlen, wie wir in dem Vortrag von Dr. Marcel Schuh erklärt bekamen.

Am Donnerstag, den 07. Juli 2022, haben wir, 19 Schüler*innen der achten Klassen, an einem Workshop über das Thema „Fibonacci Zahlen und der Goldene Schnitt“ teilgenommen.

Wir sind mit Herrn Willging nachmittags nach Karlsruhe zum KIT Campus-Süd gefahren. Da wir etwas zu früh angekommen sind, haben wir uns die Zeit im Schülerlabor Mathematik vertrieben, wo wir an interessanten Rätseln geknobelt haben.

Vom 7. bis zum 9. April 2022 war es uns nach einigen Jahren Pause wieder einmal möglich, an einer Exkursion, organisiert vom KIT (Bereich Teilchenphysik), zum CERN teilzunehmen.

Das CERN ist ein Teilchenbeschleuniger in der Schweiz, an dem mithilfe modernster Technik und der Mitarbeit von mehr als 80 Nationen Grundlagenforschung betrieben wird. Dass man als Nicht – Forschungsmitarbeiter das Gelände besuchen darf, ist etwas ganz Besonderes.

Diesen November gab es endlich mal wieder eine Kooperation mit dem KIT - der International Cosmic Day wurde das zweite Mal in den letzten 10 Jahren vom KIT mit uns ausgerichtet Diesmal kamen wegen der noch strengeren Corona-Regeln im KIT die Wissenschaftler des KIT zu uns ans TMG. Mitmachen durften maximal 8 Schüler, 4 von der AG, 4 vom LK.

Heute war eine junge Wissenschaftlerin vom KIT mit der Fachrichtung „Wissenschaft, Medien, Kommunikation“, kurz WMK, Schwerpunkt Biologie, die im Rahmen ihrer Studien für ihre Abschlussarbeit ein Lernspiel entwickelt hat, zu Besuch am TMG. Es geht bei diesem Spiel darum, komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge so „einfach“ aufzubereiten, dass Kinder oder Laien diese Zusammenhänge nachvollziehen können. Dabei werden ihnen die jeweiligen Zusammenhänge nicht von einem wissenden Lehrer erklärt, sondern im Rahmen eines Spieles „erspielen“ sie sich dieses Wissen quasi automatisch.