Naja, mit den Ch’tis haben wir etwas gemogelt, denn die finden sich noch etwas weiter im Norden, als es unsere Schüler in den Tagen der Frankreichfahrt waren. Auf jeden Fall haben wir uns gefreut, dass in diesem Schuljahr wieder ein Austausch zwischen dem Collège des Cygnes in Longpré-les-Corps-Saints und dem TMG stattfinden konnte. Longpré ist ein beschaulicher, kleiner Ort in der Picardie, etwa 2 Autostunden nördlich von Paris.

Am Montag, dem 24. Juni fuhren wir morgens mit dem Zug von Blankenloch nach Freudenstadt. Nach unserer Ankunft im Landschulheim in Freudenstadt erholten wir uns von der Hinfahrt mit der S-Bahn. Aber langweilig wurde es uns nicht, denn es ging bald los zur Stadtrallye. Wir konnten zimmerweise in Gruppen durch das historische Stadtzentrum von Freudenstadt laufen, um unsere beiden Aufgaben zu erfüllen: Zum einen mussten wir Fragen zur Stadtgeschichte beantworten, zum anderen sollte man einen Gegenstand immer weiter zu tauschen, bis man etwas fand, mit dem man zufrieden war. Der Startgegenstand war ein Apfel. Der beste letzte Gegenstand wurde prämiert.

Wir freuen uns, dass so viele Eltern der jetzigen Siebtklässler und Siebtklässlerinnen an der Informationsveranstaltung zu der im Schuljahr 2019/20 stattfindenden Studienfahrt teilgenommen haben, und hoffen, dass alle offenen Fragen zur Zufriedenheit beantwortet werden konnten.

Das Lehrerteam, das die Fahrt begleiten wird, freut sich schon auf interessante Tage in London und Hastings, die für die Kinder die Möglichkeit bieten, GB ganz authentisch zu erleben, und hoffentlich ein schönes und unvergessliches Erlebnis werden.

In der Woche vom 02.12.-07.12.2018 waren die Austauschpartner aus Asola zu Besuch in Stutensee. Es war eine insgesamt erfolgreiche Woche mit vielen Eindrücken und positiven Erlebnissen sowohl für die Gäste als auch für die Schülerinnen des TMG. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Am 14. November startete ein Bus vom TMG voller Physikbegeisterter (& Nerds) in Richtung Schweiz. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Karlsruhe, bei dem noch weitere Schüler von zwei anderen Gymnasien dazu stiegen, ging es los in Richtung Alpen. Die Busfahrt dauerte in etwa 5 Stunden, aufgrund zahlreicher Staus. Auf dem Weg dorthin vertrieben wir uns die Zeit mit Filme schauen, Musik hören, Karten spielen und die Landschaft genießen. Dieses Erlebnis wurde von einer Gruppe musikbegeisterter Schüler erheitert und stimmte uns auf das harmonische Miteinander ein.